Veronika Bickel · Panoramastr. 16 · 74226 Nordheim · Tel: 0 71 33 / 20 37 19 · email: info@hunde-reha-zentrum.de
Unterwassermassage

Diese Art der Anwendung bedarf einiges an Einfühlungsvermögen, da die äußere Situation für den Hund erst einmal ungewöhnlich ist. Man sollte den Hund langsam an die Unterwassermassage gewöhnen, d.h. die Massage wird mit den Pfoten begonnen und man arbeitet sich langsam in kreisenden Bewegungen nach oben. Wichtig ist bei dieser Methodik, dass der Wasserstrahl an den Hund angepasst wird, die betroffenen Stellen behutsam behandelt werden und der Besitzer immer anwesend sein sollte, so dass dem Hund eine vertraute Umgebung gestellt wird.

Es gibt 2 Formen der Unterwassermassagen in Form von Düsenformen:

- enge Düse hat eine punktförmige Massagewirkung
- weite Düse hat eine mehrflächige Massagewirkung


Für kleinere Hunde kann diese Wanne auch als Bewegungsbad funktionieren, d.h. man kann die Gelenke passiv durchbewegen.